Der Parasit

"Das Gespinst der Lüge umstrickt den Besten, der Redliche kann nicht durchdringen, die kriechende Mittelmäßigkeit kommt weiter als das geflügelte Talent, der Schein regiert die Welt, und die Gerechtigkeit ist nur auf der Bühne." Findet sich diese beim Theater am Weinberg in der Burg Perchtoldsdorf tatsächlich?

DER PARASIT - Friedrich Schiller nach dem Französischen des Lois Benoit Picard 

Das Theater am Weinberg präsentiert seinem Publikum "Der Parasit", eine Komödie des französischen Autors der Revolutionszeit Picard. Diese wurde vom genialen Klassiker Friedrich Schiller übersetzt und bearbeitet. Es handelt sich um eine bissige Politsatire von geradezu erschreckender Aktualität.

Protagonist ist der mäßig begabte Selicour, der nur in einem Punkt brilliant ist, nämlich sich durch Lüge, Schmeichelei und Betrug an die Spitze zu hieven. Er ist das Musterbeispiel eines Schleimers, buckelt nach oben, kriecht geschmeidig den Machthabern in eine Körperöffnung (…gemeint ist das Ohr, was dachten Sie…). Gleichzeitig tritt er skrupellos und treffsicher nach unten. Selbst korrupt bis in die Zehenspitzen macht er sich bei den Korrupten unentbehrlich. Er schmückt sich mit den Leistungen und Werken der anderen und windet sich, aalglatt lügend, aus jeder brenzligen Situation. Die aufrechten, gebildeten und liebenswürdigen Menschen rund um ihn durchschauen ihn nicht oder sie sind seinen Machenschaften nicht gewachsen. Auch eine schüchtern aufkeimende junge Liebe ist durch ihn in Gefahr.

Letztlich geht es um die Frage: Wer gewinnt in der Politik? Der Integre, Wahrhaftige, Kompetente oder wer die Wahrheit nach Gutdünken und beschönigend verdreht, also schöner lügen kann?

Und werden sich „die Richtigen“ kriegen?

DRAMATURGIE und REGIE: Gertrude Tartarotti

INTENDANZ und CO-REGIE: Christine Kolbábek

ES SPIELEN: Sabrina Bartl, Lukas Brenner, Renate Ebermann, Stefan Erhard, Raffael Klausner, Annette Lammer, Markus Oberhauser, Alice Rabl, Isabell Riedl, Annemarie Schwarz, Uschi Stöck

WANN/WO: 14./ 15./ 16./ 17./ 19./ 20./21. November 2019
19:00

Burg Perchtoldsdorf, Paul-Katzberger-Platz 1, 2380 Perchtoldsdorf, Alter Festsaal

KARTEN: unter dem Menüpunkt "Karten" hier am 1. Juli online bestellbar oder auch

im Infocenter-Perchtoldsdorf, Marktplatz 10, Tel. 86683/400. Kartenpreis 22 EUR, ermäßigt 15 EUR